Was soll das?

Was soll das? Gute Frage. Keine Ahnung. Wir haben die Domain, dann wollen wir auch was Vernünftiges damit anstellen. Reicht das? Nein? Hm…

Anderer Ansatz: wir lieben harte Töne. Und darüber wollten wir schon immer mal schreiben. Über unbekannte lokale Combos genauso wie über weltbekannte Acts. Über Konzerte, auf denen wir waren. Über Alben, die wir in unserem Plattenschrank stehen haben. Teilweise seit kurzem, manchmal aber auch schon seit vielen Jahren.

Die Domain rocktown.de habe ich mir vor einiger Zeit aus einer Laune heraus zugelegt. Sie war frei, und ich hatte Zeit. Oder so ähnlich. Die Idee, einen ganz persönlichen Blog über Krach zu erstellen, kam mir dann schon recht bald. Nachdem ich ein paar Freunde angequatscht hatte, ob sie mitmachen würden, war schnell klar: das kann was werden. Vielleicht werden wir nicht täglich was fabrizieren. Aber das muss ja auch gar nicht sein. Ihr wollt ja auch gar nicht täglich etwas von uns lesen.

Um auf den Kosten der Seite nicht sitzen zu bleiben, ist auf der Seite Werbung eingebaut. Keine Layer, die sich erst einmal über die ganze Seite legen und dann weg geklickt werden müssen. Sondern kleine Textboxen, die Ihr ganz bewusst auswählt und wofür wir eine kleine Vergütung bekommen. Und bei Reviews bieten wir Euch die Möglichkeit, mit einem Klick auf den Link gleich zu Amazon.de zu springen und Euch dort weiter zu informieren. Wenn Euch dann gefällt, was Ihr seht, könnt Ihr auch gleich einkaufen gehen. Für uns gibt es dann eine Beteiligung. Ich denke, das ist okay. Keiner muss etwas anklicken. Aber uns hilft es, wenn Ihr es tut.

Falls Du Lust hast, selbst mal Deinen Senf abzugeben, kannst Du die Kommentarfunktion nutzen. Du wirst es dann nicht sofort lesen können, weil wir Kommentare erst freischalten müssen. Das ist sinnvoll, weil hier sonst bald alles voll ist mit Spamlinks. Apropos Spamlinks: rocktown.de nutzt den Akismet-Service, um offensichtlichen Spam automatisch auszusortieren. Weil Akismet dafür mit Servern in den USA arbeitet, sehen manche darin eine Gefahr für den Datenschutz. Wer diese Bedenken teilt, sollte nicht kommentieren.

Rocktown.de ist kein geschlossenes Projekt. Das heißt, wenn Du selbst mal einen Artikel schreiben willst, dann werden wir ihn gern veröffentlichen. Ausnahmen gibt es auch hier: wir wollen weder Beleidigungen noch politisch Radikales auf diesen Seiten sehen. Da verfahren wir ganz nach Gutsherrenart und lassen nicht mit uns diskutieren. Aber beides hat in unserer Lieblingsmusik eh nichts zu suchen.

So, genug gelabert. Schaut Euch um, ob Euch was gefällt.

Euer Togo

Comments are closed.